Home » Jugendmedientage Stuttgart 2010 » Aktuell am lesen:

Medien machen, Medien erleben

von Alexander Schmitz

Foto: Alexander Schmitz

Das größte Medienevent in Süddeutschland hat begonnen: 400 junge Medienmacher treffen sich von heute bis Sonntag in der Stuttgarter Hochschule der Medien. In 25 Workshops erstellen sie Texte, Fotos, Radiosendungen, Filme oder Layouts und lernen dabei Neues.

Die Teilnehmer vernetzen sich mit Gleichgesinnten, tauschen sich aus oder frischen alte Bekanntschaften auf. Dieses Jahr unter dem Motto „Globalisierung: Wir in der Welt“. Wie die Globalisierung Jugendliche beeinflusst und welche Möglichkeiten und Risiken sie bietet diskutieren sie im Laufe des Wochenendes gemeinsam.

Zur Eröffnung sprachen unter anderem Stuttgarts Sozialbürgermeisterin Isabel Fezer und Dr. Carsten Rabe vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Passend zum Motto kamen die Teilnehmer nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Österreich, der Schweiz, Vietnam, Montenegro und Serbien.

Nach den ersten Workshopstunden gab es einen umfangreichen Open Space als Abendprogramm. Sehr beliebt bei den Teilnehmern war der ausgezeichnete Poetry Slam. Daneben gab es Kurzfilme, eine Wii-Olympiade, Singstar, Speed-Dating und zwei gemütliche Lounges zum Entspannen.

Am Samstag bekommen die Teilnehmer in Gesprächpanels, Erzählcafés und Symposien mit Medienvertretern und Referenten aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur Einblicke in die Medienlandschaft.

Motiviert und begeistert erlebten die Teilnehmer den ersten Tag der dieses Jahr zum fünften Mal stattfindenden Jugendmedientage in Baden-Württemberg. Projektleiter Joel Ibrahim sieht den ersten Tag als Erfolg und ist gespannt auf die vielfältigen journalistischen Beiträge, die bis Samstagabend entstehen.

26 November, 2010 3 Kommentare

Aktuell gibt es "3 Kommentare" für diesen Artikel:

  1. Tobias sagt:

    Coole Bilder! :-)

  2. Felix sagt:

    Nette Zusammenfassung und schöne Bilder ! Was Vernetzung betrifft, haben sich mitlerweile auch viele Teilnehmer, Teamer und Referenten bei Twitter gefunden ;-) #jmt10

  3. Isabelle sagt:

    schöne fotos:)

Diesen Artikel kommentieren:







Aktuelle Print-Ausgabe (NOIR 19)

Nachbarn kann man sich zwar nicht aussuchen, aber man kann ihnen begegnen. Und das tun wir von den unterschiedlichsten Seiten: Wie leben Nachbarn in Andalusien, im Nahen Osten, im Klassenzimmer? Außerdem geht es in der NOIR um Hamster-Missverständnisse, Streber-Opas und plötzlichen Postboten. Ihr lest von den Kriegsnarben in Bosnien-Herzegowina und zwei Studentinnen, die spontan im Westjordanland einen Dokumentarfilm gedreht haben. Besser nicht verpassen.
Viel Spaß beim Lesen! »

Facebook

Kategorien